Val Wecerka – Was ist zu Hause?

 
 

Proportionen, Ebenen, Materialien, Farbe, Formen, Hintergründe, Material – die phänomenologischen Merkmale der Arbeiten von Val Wecerka verweisen auf die Bedingungen unserer Wahrnehmung der Wirklichkeit. Es gibt hier keinen statischen Blick – es sind dynamische Felder, die die Mitwirkung des Betrachters verlangen.

Die Einzelelemente mit ihren skulpturalen Bezügen fordern ihren Anteil an der Dreidimensionalität ein, das Bild als symbolischer Raum wird jedoch durch die physische Dimension begrenzt, die die Künstlerin versucht, eins ums andere Mal zu transzendieren....

 

Val Wecerka eröffnet so einen Reflexionsraum, um über Fragen nachzudenken. Um ihre ureigenen Themen – Identität, Verlust, Aneignung- herum hat sie, indem sie neue Möglichkeiten der Abstraktion zulässt, ihren eigenen linguistischen Kode neu bestimmt. (Text: Cem Angeli)